Vor 2 Wochen habe ich euch im Blog schon von unseren KAL-Plänen erzählt. Der Kolding von ChrisBerlin wird es diesmal. Passend dazu läuft bei Instagram unter dem Hashtag #koldingmania die passende Challenge dazu. Viele waren schon zum Maschenproben-Kuscheln im Laden. Und witzigerweise hat eine Ausenseiterin das Rennen hgemacht. Fast alle Mitstrickerinnen haben sich für die Rakuda von Ito entschieden. Die Maschenprobe hat nach der Wäsche ein wunderbares Volumen entwickelt und hält trotzdem die Elastizität im Muster. Und statt eines andersfarbigen Keils geht die Tendenz dazu, das Dreieck mit einem zusätzlich mitlaufenden Fadens Sensai zu stricken.

Am 17. Oktober nadeln wir an, falls ihr dabei sein wollt, bis Mittwoch nächster Woche läuft die Wollauswahl gerne mit ausgiebiger Beratung bei mir im Laden.

 

 

Wem der Kolding zu langwierig ist aber wer trotzdem Lust auf einen Schal zum Einwickeln hat: gestern ist mein “Tuch für kalte Abende auf Gastro-Terassen in Coronazeiten” (nur der Arbeitstitel!) fertig geworden. Am Wochenende bringe ich die Anleitung zu Papier, dann könnt ihr aus nur 5 Knäulen KOS mit 7er-Nadeln im Handumdrehen von Sandnesgarn diesen kleinen Deckenersatz zaubern. Geht fix und hält warm. Könnt ihr natürlich auch schon im Laden bekuscheln und euch probeweise einwickeln.

Und wo wir gerade von Schals reden: habt ihr schon den Piace entdeckt? Ein tolles Projekt für die Cheeky Merino von RosyGreen. Das 2-farbige Streifenmuster im einfachen kraus-rechts-Gestrick erhält seine Spannung durch verkürzte Reihen. Ideal als erstes Projekt ohne Berührungsängste mit dieser Technik. Ich hab ihn jedenfalls schon auf meine Liste geschrieben und schiebe Knäuel hin und her. Mal sehen, welche Farbe das Rennen  macht.

 

Secured By miniOrange