Im Netz des Sommers

Im Netz des Sommers

Ich habe diesen Blog in der letzten Zeit ein wenig stiefmütterlich behandelt. Der Grund: die 5 Buchstaben die derzeit bei mir und vielen anderen für anhaltend schlechte Laune sorgen. DSGVO. Bei vielen habe ich gelesen, dass sie das Bloggen aus diesem Grunde komplett einstellen. Wut, Frustration und Unsicherheit sind überall anzutreffen. Entwarnung: ich blogge weiter. Lediglich von der Kommentarfunktion habe ich mich verabschiedet. Die war aber immer schon für asiatische Spammer interessanter als für meine regulären LeserInnen. Der Verlust ist also verschmerzbar. Ansonsten macht mir diese blöde Verordnung einfach nur einen großen Berg Arbeit. Ich arbeite gefühlt rund um die Uhr, Feiertags und Sonntags auch noch dazu. Aber, genug gejammert. Heute war das Wetter so schön, ich habe den Rechner zugeklappt und bin aufs Fahrrad gehüpft. Habe mich an der Elbe entlang um gefühlt jeden einzelnen Einwohner dieser Stadt herumgeschlängelt. Um dann im wunderbaren Garten unserer Freunde unterm Apfelbaum zu sitzen, Rharbarberkompott mit Vanilleeis zu essen und nett zu plaudern.

Und, ihr kennt mich, natürlich ein paar Reihen zu stricken. Eine sommertaugliche Kleinigkeit. Ein kleines Halstuch aus Mohair, mit einem luftig-einfachen Muster. So klein, dass ein Knäuel Lamana Premia dafür ausreicht. Da kann man doch die schönen neuen Farben mal durchprobieren. Und für alle, die nicht so gerne linke Maschen mögen: ich habe es getestet, ihr könnt statt der linken auch einfach rechte Maschen stricken. Und statt 3 Maschen links zusammen strickt ihr 3 Maschen rechts zusammen. Sieht trotzdem schön aus 🙂

Secured By miniOrange