Herbstgold

Herbstgold

heißt meine neueste Anleitung. Vor wenigen Minuten habe ich sie bei ravelry eingestellt. Das ist für mich immer noch ein aufregender Moment. Einerseits  eine unbändiger Freude meine Anleitung auf dieser weltweiten Platform zu sehen . Auf der anderen Seite leises Bauchgrummeln – gefällt euch mein Design? Ist es für euch auch so klar wie für mich beim Hinschreiben? Ich bin gespannt auf eure Reaktionen.

Besonders viel Spaß hat mir bei diesem Projekt die Garnzusammenstellung gemacht. Stundenlang bin ich durch meinen Laden geschlichen und habe Stränge, Knäule und Konen gestreichelt. Wer passt zu wem? Wie ergibt sich ein subtiles Farbspiel, wie die perfekte Textur. Pröbchen gestrickt und bewertet. Und irgendwann eine Entscheidung getroffen. Trotzdem werde ich den Schal auch noch in anderen Garnzusammenstellungen stricken. Zum Beispiel als 2-fädige Kombination der neuen Rakuda mit Mohair. Oder vielleicht aus der Babyalpaka von BC mit der gebürsteten Alpaka von Lamana? Oder……

Wenn ihr an dem Modell interessiert seid, kommt einfach vorbei. Wir finden die perfekte Garn und Farbkombi für euch. Und zum Garnkauf bekommt ihr im Oktober von mir die Anleitung geschenkt!

Bleibt mir nur noch, euch den Soundtrack zum Schal vorzuschlagen. Wie häufig im Herbst hab ich ganz oft dieses Lied im Kopf gehabt.

Genießt diesen wunderbaren Tag, streift durch Wälder und Laub und ladet eure Akkus mit Sonnenstrahlen auf. Damit ihr euch im Dezember erinnern könnt, mit einem warmen Schal um den Hals.

Rakuda heißt Kamel –

Rakuda heißt Kamel –

– auf japanisch. Und genau diesen Tieren wird das weiche Unterhaar ausgekämmt und gemeinsam mit Wolle (für die Elastizität) zu einem wunderbaren Garn versponnen. Das machen die Japaner, genauer gesagt die Leute von Ito. Und das fertige Ergebnis ist fein, weich und wärmend.

In 15 wunderbaren Farben stehen die Konen jetzt bei mit im Regal, obwohl ich doch keine neuen Garne mehr…. egal!

Nach der h&h im Frühjahr hatte Ito mir eine Kone geschickt, zusammen mit der Anleitung für ein Paar einfache Handstulpen. Das lag erst einmal, wurde dann einmal bis Spanien und retour gefahren und war danach endlich reif für die Verarbeitung. Was soll ich sagen, das Ergebnis hat mich so überzeugt, dass ich sofort alle 15 Farben geordert habe. Für die Stulpen reicht eine Kone, schnell geht es auch. Ist das eine Idee für eure Weihnachtsgeschenke?

Und wenn ihr ein größeres Projekt aus diesem Garn versuchen wollt: Frau Maschenfein hat schon 2 Anleitungen für dieses Garn geschrieben. In ihrem Anfängerbuch ist ein wunderschöner Pullover aus dem Garn, im 2. Tücherbuch ein Dreieckstuch. Ansonsten könnt ihr das Garn natürlich für alle Projekte einsetzen die nach Fingering-Garn (Sockenwollstärke) verlangen. Also, sattelt euer Kamel und kommt vorbei! Ach ja, die Bücher von Frau Maschenfein gibt es bei mir natürlich auch zu kaufen.

Ito Rakuda, 70 % Wolle, 30 % Kamel; 40 gr, 212 m, 9,90 €

 

ITO und Janukke

ITO und Janukke

Schon häufiger hat die wunderbare Janukke Anleitungen veröffentlich, die perfekt auf die besonderen Garne von ITO zugeschnitten sind. In der vergangenen Woche hat sie ihr Tuch Greenlight vorgestellt, gestrickt aus ITO Kinu. Ich mag besonders seine Einfachheit, die die Struktur des Seidengarnes herausstellt.

Die reine Seide ist perfekt für Sommer und Übergangszeit. Oder für mich – unabhängig von der Außentemperatur werde ich immer häufiger von aufsteigender Hitze gequält (das Alter ist halt nix für Schwächlinge). Trotzdem fühle ich mich ohne Tuch um den Hals irgendwie nackt. Dafür ist Seide perfekt, die Wolltücher werden dann erst wieder bei Minusgraden ausgepackt.

Praktisch ist das Tuch auch, wenn ihr noch Kinu-Reste zuhause habt. Für die farbigen Streifen braucht ihr keine komplette Kone, ihr müsst also nur noch die Hauptfarbe ergänzen. Ob Reste oder nicht, ich helfe euch wie immer gerne bei der passenden Farbzusammenstellung!

ITO Kinu, 100 % Seide, 424 m / 50 gr, 9,90 €