Raglan von oben stricken

Raglan von oben stricken

Heute gibt es 2 Pulloveranleitungen. Der Flax und der Flax light sind perfekte Anleitungen für Raglan-von-oben-Anfänger. Der Halsausschnitt ist hier nicht (wie bei vielen andern Modellen) mit verkürzten Reihen gestaltet und das Muster auf den Ärmeln ist nicht nur dekorativ, es hilft auch dabei, die Raglanzunahmen zu identifizieren. Schön auch: das Modell funktioniert vom Neugeborenen bis zum ausgewachsenen Kerl, ihr dürft also die komplette Familie bestricken.

Aus diesem Grunde sind diese Pullover auch die Modelle für meinen RVO-Kurs der am kommenden Dienstag startet. Falls ihr euch also noch nicht alleine an dieses Projekt traut – 2 Plätze sind derzeit noch frei. Für diesen Anlass habe ich für die Flax-Anleitung auch eine deutsche Übersetzung erstellt, die könnt ihr gerne bei mir im Laden bekommen. Damit müsstet ihr euch auch durch den Flax light manovrieren können. Das Prinzip ist identisch, nur Maschen- und Rundenzahlen variieren.

Ihr müsst euch also nur noch entscheiden, in welcher Dicke ihr den Pulli haben wollt. Schön mollig, als Jackenersatz für Herbstspaziergänge? Oder für Frostbeulen in zugigen Büros? Dann empfehle ich euch die Peruvian Highland Wool von Filcolana. Gerade in großer Menge und vielen Farben im Laden eingetroffen. Und mit 3,95 Euro pro 50 Gramm auch sehr budgetfreundlich.

Für Menschen wie mich, die im Winter eher unter überheizten Räumen leiden – ihr greift besser zur Light-Variante und dem passenden Garn in Sockenwollstärke. Ich persönlich werde mir eine Variante aus der Hanf Natur von Atelier-Zitron stricken. Das Garn klimatisiert durch die Hanf-Woll-Mischung perfekt und die eher gedeckten Farben sind toll für Herbst und Winter. Aber es gibt natürlich noch die Arwetta, die Anina und mindestens 5 andere tolle Garne zur Auswahl. Entscheidungen sind gefragt 😉

Pfeffer und Salz im Patentmuster gestrickt

Pfeffer und Salz im Patentmuster gestrickt

Wieder mal ein Trend, der sich gerade durch alle Modemagazine zieht: Schwarz-Weiß. Ob als Fischgrät, Hahnentritt oder wie hier gemeinsam verstrickt.

Beim Blättern durch eine bekannte deutsche Frauenzeitschrift – liegt immer meiner gleichnamigen Beauty-Box bei 😉 – bin ich über diesen wunderschönen Schal gestolpert. Kann man aus reinem Kaschmir erwerben, wenn man denn gerade knapp 1000 € übrig hat. Kann man aber auch selber stricken, nach meiner kleinen Anleitung. Als Garn gewählt: die Como von Lamana. Kommt zwar nicht von der Ziege, ist aber auch wunderbar anschmiegsam.

Anleitung

Der Schal ist im klassischen Patentmuster mit 2 Fäden gleichzeitig gestrickt (ein weißer, ein schwarzer).

Nadel: Rundstricknadel 8 mm

Garn: Lamana Como

Mit doppeltem Faden 36 Maschen anschlagen.

Das Muster wird über 34 Maschen gestrickt, die erste und letzte Masche auf der Nadel sind Randmaschen.

1. Reihe (Mustereinrichtung): 1 Masche rechts *1 Masche rechts, 1 Masche mit Umschlag wie zum links stricken abheben* bis 1 Masche vor Reihenende wiederholen, letzte Masche rechts stricken

2. Reihe (Musterreihe): 1 Masche wie zum rechts stricken abheben *1 Masche mit Umschlag der Vorreihe rechts zusammenstricken, 1 Masche mit Umschlag wie zum links stricken abheben* bis 1 Masche vor Reihenende wiederholen, letzte Masche rechts stricken

Die 2. Reihe jetzt so oft wiederholen bis euer Schal die gewünschte Länge hat. Alle Maschen locker abketten und die Fäden vernähen.

Fertig ist euer topmodisches Herbst-Accessoire – viel Spaß damit!

 

 

Federleichtes Tuch

Federleichtes Tuch

Gestern ist ein großes Paket von Ito geliefert worden, Ich hab die Vorräte wieder aufgestockt und die Farbpalette erweitert. Da kommt es doch gerade recht, das ich heute über eine passende Strickanleitung stolpere. Für das federleichte Dreieckstuch werden nur 3 x 20 gr. benötigt. Durch die dicke Nadel geht es fix vorwärts – mit Erfolgsgarantie.

Als Garn kommt die oben schon beschriebene Sensai von Ito zum Einsatz. Ich kann mir das Tuch sowohl in zarten Ton-in-Ton-Farben als auch in knalligen Kontrasten vorstellen, ich glaub ich strick mir eine schön bunte Variante, z,B. so:

 

Ein Strickrezept

Ein Strickrezept

Heute habe ich eine besonders pfiffige Anleitung für euch, wie der Titel schon sagt eher ein Rezept. Den schicken Cowl mit Zopfmuster von „von Hinterm Stein“ könnt ihr nämlich mit unterschiedlichen Garnstärken und in verschiedenen Längen stricken. Ähnlich wie bei den Entfernungstabellen in Straßenkarten sucht ihr euch die Spalte mit eurer passenden Maschenprobe und die Zeile der Maschenzahl und findet die sich ergebende Länge. Simpel und genial und ganz ohne Dreisatz. Und wenn euch das Muster gefällt, es gibt auch den passenden Pullover dazu als kostenpflichtige Anleitung.

 

Ich werde das Modell auch gleich heute auf die Nadeln nehmen, in der Rowan Alpaca Merino, als kurze Version. Das Garn hat DK-Stärke und ich bekuschel schon seit Wochen die Knäuel. Heute ist sie fällig. Nur die Farbwahl – ich finde sie alle so schön?! Immerhin habe ich die Auswahl schon auf 3 Farben eingegrenzt.

Ein Tuch namens Hamburg

Ein Tuch namens Hamburg

Heute habe ich euch (mal wieder) ein Tuch ausgesucht. Es hat eine asymetrische Dreiecksform und man kann es 2- oder mehrfarbig stricken. Und bei seinem Namen Hamburg bekomm ich doch gleich wieder Sehnsucht nach dieser tollen Stadt. Ein Stück Torte von Herrn Max würde mir z.B. diesen grauen Tag mit Sicherheit nachhaltig versüßen! Und wenn ich die Sehnsucht nach Hamburg und nach Sommer noch weiter steigern möchte höre ich mir dieses Lied an.

Aber  zurück zum Thema , wir wollten eigentlich nur stricken. Das Tuch Hamburg wird in Fingering-Stärke (ca. 400 m/100 gr.) gestrickt. Eine tolle Wahl wäre die Heb Merino von Rosy Green Wool in ihren matten Farben. Zur tollen Bio-Merino werden 20 % Fasern der seltenen Schafsrasse Hebridian gemischt. Das ergibt ein ganz wunderbares Garn und trägt zusätzlich zum Schutz dieser seltenen Schafsrasse bei. Mehr über das Projekt könnt ihr hier nachlesen.

Ich nehm mir jetzt einen Keks und freu mich auf die freitägliche Strickrunde – die hätte ich in Hamburg nicht!